Expeditionen ins Tierreich

Die Freiheit nehm ich mir, laufe herum, ohne Ziel, stehe dumm rum und frage mich Fragen, auf welche die Antwort immer lautet „das muss ich mir nicht kaufen, das brauche ich nicht wirklich“, schon zurück, sitze dort, wo es nichts kostet, eine Stunde gratis surfen, versuche krampfhaft, liest man doch auch, draußen liegt das graue Wasser in der Alster rum,

unter mir stolziert es, Floppyhat, tiefausgeschnitten, die neueste Errungenschaft spazierend vorzeigen, der Pullover, das Kommunikationsgerät, den Partner am Arm, man ist sich nicht sicher, ob es großstädtisch ist vor der roten Ampel zu warten, bedeutungsstiftend, alles, immer.
Dann der taktische Rückzug ins Private.
Fast Rewind, das Fußballballet, kennen nur noch die Alten, total langweilig, aber es geht in die andere Richtung, reale Welt, richtige Probleme und Müll an den Straßenecken. Immer wieder verirren sich Halbwüchsige in den Hinterhof und versuchen high zu sein, niemand hindert sie daran, was die Sache für sie langweilig macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.