Zwischenstand oder Endstand?

Muß mal wieder sein, scheinbar. Laufe rum und schieße Fotos. Menschen schauen weg, in ihre Phones, alles gut, sollen sie machen. Die Zeiten von diesem Cartier-Besson scheinen vorbei, die Kinder spielen Pokemon-Go und nicht auf der Straße und tragen auch keine Rotweine durch die Gegend. Käme ja auch direkt der Kinderschutz um die Ecke, die Tante vom Amt oder sowas.

Aber alles egal, weil der Mensch am Ende ist. Klima, Konflikte, die neuen Rechten, die Abhängigkeit von der Technik (ja, das schreibe gerade ich, Freund des Computers seit 1984). Vielleicht habe ich Glück und die schlimmsten Folgen rauschen bis zu meinem Tod an mir vorbei, aber die Kinder und Enkel wird es kalt, respektive heiß erwischen.

In dem Film Matrix gibt es diese schöne Stelle an der Agent Smith erklärt, daß der Mensch für ihn kein Säugetier, sondern ein Bakterium ist, welches sein eigenes Habitat zerstört. Simple as that. Aber ich will keinem die Schuld zuweisen, wir haben uns halt ungünstigerweise spätestens seit der industriellen Revolution in diese Richtung entwickelt und noch immer gilt es als eine tolle Sache, wenn Menschen Kinder (er)zeugen.

Chioran hat schon geschrieben, daß man Geburtstage nicht als freudiges Erlebnis feiern sollte, sondern trauern sollte, weil schon wieder ein Lebewesen in dieses fehlerhafte Bewusstsein gestoßen wird. Heute kann man hinzufügen, daß es auch in eine unwirtliche Welt gestoßen wird.

Also Texte, Fotos und gute Taten, die Welt zum Besseren verändern – Eitelkeiten, Ablenkung von dem Gedanken, daß man gar nicht so ein einzigartiges Wesen darstellt. Die, welche unternehmen, sind die größten Schweinepriester. Heute kann jeder Idiot auf diesen einfachen Gedanken kommen. Noch mehr Ursachen setzen ist von Übel – das wusste man schon vor ein paar hundert Jahren. Aber auch hier: keine Schuldzuweisung nur Analyse, bin ja selber so einer, wenngleich auch in einem kleineren Maßstab, als die Gründer von Google.

Also gehe ich hinaus, folge dem Ruf, damit ich nicht zu traurig werde, vielleicht kommt auch ein Spekulatius dazu, ja, hier gibt es noch ein paar Exemplare.

Seid nicht betrübt, es ist ohnehin nicht abzuwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.