Ende Verbände

Es ist passiert: wir haben uns aus der Illusion verabschiedet, alles durchschaut, der Tom Waits lebt auch irgendwo im Einfamilienhaus, trinkt in Echt nur so ein paar japanische Verdauungsjoghurts und joggt morgens; klar jetzt ist es offensichtlich, der Adam Ant mit seinem Piratenkostüm, der hat nie auf einem Hausboot gewohnt. Abends ist der Prince doch auch vorm Fernseher eingeschlafen, sagte einem nur keiner.
„Ende Verbände“ weiterlesen

Spätheimkehrer

Die Gefühlswelt brodelt unter dem Deckel, kleinste Nano-Nadeln rauschen durch die Adern, auf dem Gesicht ein Rudel Meerschweinchen, richtig atmen kann ich damit auch nicht, gelegentliche Blicke auf die Uhr. Kämpfe gegen die Zeit – Mitternacht, Geisterstunde, neuer Tag, ganz früh.
„Spätheimkehrer“ weiterlesen

Den ganzen Abend am CSS des Blogs geschraubt und versagt. Wie soll ich mir morgen bloß in die Augen schauen können?

Abstürze

Ich, sitzend im Bett, antiquierte Hardware auf dem rechten Oberschenkel, Bauch stützt, geht erst seit ein paar Jahren, vorher anatomisch unmöglich gewesen. Ich schrieb. Gerade ein paar sehr gute Zeilen, dann plötzlich der Absturz. Deswegen wechseln des Schreibprozessors. Hold the line!
Hoffe, daß es jetzt im digitalen Bauch bleibt und nicht wieder gewölleartig ausgespuckt und verlustig gehen wird.

„Abstürze“ weiterlesen

„Wir sind alle Ausländer im Ausland“

Ohne sich komplett lächerlich zu machen, kann man nur noch in Zitaten schreiben, wobei das Praktische daran ist, daß schon alles einmal irgendwie gesagt wurde. Man könnte also so eine Art Baukasten benutzen, um Seite um Seite zu füllen. Oder es dreht sich alles nur noch um die eigene Person. Also genau das, was wir so normalerweise im sogenannten Alltag machen. So will ich denn also auch verfahren.

„„Wir sind alle Ausländer im Ausland““ weiterlesen

Hier ist die Vermittlung

Ich kann mich und somit meine Umgebung anderen nur dadurch mitteilen, daß ich aufführe, was nicht ist.

Irgendwann ist man dann nahe an meiner Wahrheit.

Super!

Wer beim Anblick des Supermarktsortiments nicht verzweifelt, der hat kein Herz und / oder keinen Verstand.

Natur 1

Wenn man sich fortpflanzt, dann kommen entweder dumme, häßliche, grausame oder sensible, kluge und schöne Menschen dabei heraus. Bei der ersten Gruppe füblt man sich schuldig, weil man sie auf die Menschheit losgelassen hat, bei der zweiten Gruppe, weil man die Menschheit auf sie losgelassen hat.